Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert eine Mediation?

Zunächst findet ein ca. 60 minütiges Einstiegsgespräch statt. Dabei werden die Grundzüge der problematischen Situation dargestellt und das weitere Vorgehen besprochen.
Wie lange eine Mediation dauert hängt vom Konfliktthema und den Wünschen und Bedürfnissen der Konfliktparteien ab. Eine Sitzung dauert üblicherweise 2 -3 Stunden.

Wie viel kostet eine Mediation?

Das Einstiegsgespräch ist kostenlos. Dann wird nach einem vereinbarten Stundenhonorar abgerechnet.

Wo findet die Mediation statt?

Es sind viele Orte denkbar - sowohl das Büro der Parteien, als auch ein völlig neutraler Ort.

Wer nimmt an der Mediation teil?

Das wird im Einstiegsgespräch gemeinsam festlegt. Es gibt Mediationen zu dritt, mit mehreren Konfliktparteien oder Gruppen. Unter Umständen ist auch ein Konfliktcoaching der Parteien vorab sinnvoll.

Wer erfährt alles von einer Mediation? Muss ich meinen Arbeitgeber mit einbeziehen?

Normalerweise erteilt der Arbeitgeber den Auftrag für die Klärung. Wenn von den Medianten nicht anders gewünscht, erfährt der Arbeitgeber nur, ob eine Mediation erfolgreich war oder nicht.
Die Teilnehmer der Mediation verpflichten sich schriftlich zum vertraulichen Umgang mit dem Gesagten.

Gibt in es einer Mediation Gewinner und Verlierer?

Nein. Das Ziel ist eine win-win Situation für alle Konfliktbeteiligten.
Mediation ist ein lösungsorientiertes Verfahren zur Konfliktbeilegung unter Berücksichtigung der verschiedenen Bedürfnisse und Interessen.

Kann eine Mediation die Situation verschlimmern?

Die Mediation ist der Versuch, sich in einem Konfliktfall außergerichtlich zu einigen. Wenn dies nicht gelingt, bleibt das Aufsuchen von Alternativen (z.B. Rechtsweg, Versetzungsgesuch, Kündigung...) unbenommen.
Normalerweise wird eine Mediation mit einer sogenannten Mediationsvereinbarung abgeschlossen, die bindend für die Konfliktparteien ist.

Was mache ich, wenn der Konfliktpartner nicht teilnehmen will?

Die Teilnahme an einer Mediation ist grundsätzlich freiwillig. Manchmal fördert das Aufzeigen der sogenannten Nicht-Einigungs-Alternativen (BATNA/ WATNA)* die Bereitschaft zu Klärungsgesprächen.


*) Was passiert bestenfalls / schlechtestenfalls, wenn keine Einigung gelingt?
(BATNA/ WATNA= Best/ Worst alternativ to a negotiated agreement )